Inselpokalregatta Mai 2018

Und plötzlich war der Wind weg - 

Regatta um den Kyritzer Inselpokal bei schlechten Bedingungen

 

Der Seglerverein Untersee Kyritz richtete am vergangenen Sonnabend seine erste Regatta in der neuen Saison aus.  21 Boote mit 31 Seglern waren an den Start gegangen. Sie kamen außer vom Gastgeber aus Malchow, Röbel und Wusterhausen.

Während in der Woche vorher jeden Tag ein sehr guter Wind wehte, machte er ausgerechnet am Regattatag eine Pause. Da der Wind zunächst aus nördlicher Richtung weht, wurde der olympische Dreieckskurs in Richtung Stolpe ausgelegt. Da jedoch anschließend Flaute herrschte, verschob die Wettfahrtleitung den für 10 Uhr geplanten Start um 30 Minuten. Danach das gleiche Bild, nochmals Startverschiebung. Dann wurde die Wettfahrt für die Mittagspause abgebrochen. Nun hatte der immer noch schwache Wind auf südliche Richtung gedreht, der Kurs wurde in Richtung Wusterhausen verlegt. Nach einer nochmaligen Startverschiebung konnte es endlich losgehen, bei allerdings nicht sehr reellen Bedingungen. So spielte auch das Glück mit eine Rolle, dass man sich mit seinem Boot gerade dort befand, wo ein bisschen Wind einsetzte. Eine komplette Wettfahrt  und eine mit verkürzter Bahn konnten schließlich gesegelt werden. Drei Wettfahrten waren ursprünglich geplant. Der Sieg bei den Piraten ging an Jörg Jahnke und Sabine Großmann. Jahnke war erst kürzlich von den O-Jollen auf diese Bootsklasse umgestiegen und hatte mit seiner Neuanschaffung die erste Regatta gesegelt. Eine tolle Leistung zeigte auch seine Enkeltochter Emely Jahnke, die bei den Optimisten in der Gesamtwertung auf Platz zwei segelte und den Pokal bei den Mädchen in dieser Bootsklasse gewann. Bei den Jungen gelang das Matteo Roß.

Alle Ergebnisse:

Jollenkreuzer: 1. Peter Brunk/Markus Brunk, 2. Mark Müller/Jonas Müller (alle Wusterhausen);

Pirat: 1. Jörg Jahnke/Sabine Großmann, 2. Georg Salditt/Jana Schumacher;

O-Jolle: 1. Ralf Schade,

Schwertzugvogel: 1. Rico Schmielewski/Steffen Heiduck (alle Kyritz);

Ixylon: 1. Daniel Czeninga/Andrea Drewin (Kyritz), 2. Julia Peters/Uwe Pohla (Malchow);

Cadet: 1. Florentine Heidenreich/Marieka Anderson (Malchow), 2. Magnus Martius/Nicolas Böcker (Röbel);

420er: Felix Roß/Ben Bayreuther;

Triss: 1. Til Bayreuther;

OK: 1. Clara Füllgraf;

OKJ: Julius Schade;

Optimist: 1. Matteo Roß, 2. Max Füllgraf, 3. Marvin Rehfeldt, 4. Jannis Meyer; Optimist, Mädchen: 1. Emely Jahnke;

Optimist, Anfänger: 1. Johannes Brockmann, 2. Tony Baatz (alle Kyritz).